Integration 2

Hier sind wir

Besonders für Kinder und Jugendliche mit Flucht- und Migrationshintergrund stellt der Spracherwerb und besonders das Erlernen neuer Schriftzeichen eine wesentliche Herausforderung dar. Das spielerische Lernen in der Gruppe gibt den Kindern und Jugendlichen nicht nur die Möglichkeit ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen, sondern fördert den Spracherwerb langfristig.

Jede Geschichte ist das Ergebnis eines kreativen und arbeitsreichen Prozesses und der ganze Stolz der jungen AutorenInnen. So auch das 2017 entstandene Sammelbuch „Hier sind wir“, in welchem Geschichten und Bilder von 12 geflüchteten Kindern unterschiedlichster Nationen zwischen 8 und 14 Jahren zusammengetragen wurden.
Das Partnerprojekt des Malteser Hilfsdienst e. V. und des Freundeskreis Buchkinder e. V. dauerte von April bis Juli 2017 und gab den Kindern die Möglichkeit, sich über den spielerischen Umgang mit Schrift, Text und Bild der deutschen Sprache zu nähern.Durch die organisatorische Unterstützung des „Malteser Hilfsdienst e. V.“ konnten die Kinder einmal pro Woche von der Gemeinschaftsunterkunft in Thekla in die Buchkinderwerkstatt gefahren werden, um dort gemeinsam an ihren Geschichten zu arbeiten und die Linolschnitte und Drucke anzufertigen. Eine Dolmetscherin und zuvor geschulte freiwillige Helfer unterstützten bei der Verständigung, aber auch die Übersetzung der Kinder untereinander und die Verständigung mit Händen und Füßen, ließen das Vertrauen bald größer und die Sprachbarrieren kleiner werden.

Mit der Zeit entstanden wunderschöne Geschichten, die sich thematisch kaum von denen unserer Buchkinder unterschieden. Auch hier standen Märchengestalten, Fußballer, Pferde, Delphine, Comic-Helden und bekannte Filmgestalten im Mittelpunkt der Abenteuer. Besonders die öffentlichen Lesungen der Geschichten zeigen den Erfolg des Konzepts – nicht nur im Spracherwerb sondern auch im langfristigen Abbau von Ängsten und Sprachbarrieren. Kinder, die zu Beginn des Projektes nur wenige Worte Deutsch sprachen, lasen ihre Geschichten nur wenige Monate später voller Stolz vor Publikum vor. Das Projekt ist ein Beispiel dafür, was gelebte Integration schaffen kann und wie wichtig es ist, sich einer Arbeit zu widmen, bei welcher geflüchteten Kindern die Möglichkeit gegeben wird, Teil unserer Gesellschaft zu werden.

Der Erfolg des Projektes veranlasste den Freundeskreis Buchkinder e.V. und den Malteser Hilfsdienst e.V. zur Weiterentwicklung des Projektes. Seit 2018 findet sich wöchentliche eine neue Gruppe von Kindern mit und ohne Flucht- und Migrationshintergrund an der Grundschule Wilhelm-Busch Leipzig zusammen und entwickelt weitere spannende Geschichten. Gefördert wird dieses Projekt durch “Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung” im Programm “Künste öffnen Welten” des Bundesministeriums für Forschung und Bildung.

Auch in Dresden wurde das Konzept in ähnlicher Form durch den Malteser Hilfsdienst und den dort ansässigen Buchkinder e.V. Dresden übertragen.